Was treibt Dr. Kiran Virmani, Geschäftsführerin der DGE, an?

Als Geschäftsführerin der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) gehört Dr. Kiran Virmani zu den wichtigsten Köpfen der deutschen Ernährungswissenschaft. Wir haben mit ihr über ihren Werdegang, die offiziellen DGE-Ernährungsempfehlungen und über Nachhaltigkeit gesprochen.


Portrait_Kiran_Virmani

Dank ihrer deutsch-indischen Wurzeln durfte Dr. Kiran Virmani schon als Kind verschiedene Esskulturen kennenlernen und einen Bezug zu gesundheitsfördernder Ernährung entwickeln. Schon früh war für Kiran Virmani klar, dass sie beruflich etwas mit Ernährung machen möchte. An der Uni Gießen studierte sie Ökotrophologie in der Fachrichtung Ernährungswissenschaft. Besonders faszinierten sie die Fächer Ernährungsphysiologie und Pathophysiologie. Zwei Themenfelder, die sie in ihrer Promotion an der Universität Wien mit der Forschung zu einer angeborenen Stoffwechselkrankheit weiter vertiefte. Nach dem Studium arbeitete Kiran Virmani mehr als zwanzig Jahre im Bereich Klinische Ernährung und Diätetik, unter anderem für die Unternehmen Fresenius und Nutricia.



Schon seit ihrem Studium ist sie Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) und war stets begeistert von deren Arbeit. Als dort 2017 eine spannende Referatsleitungsstelle ausgeschrieben war, wurde ihr schnell klar: „Das will ich machen!". Gesagt, getan! Die Bewerbung war nicht nur erfolgreich, sie übernahm sogar nach knapp zwei Jahren als Geschäftsführerin die Leitung der gesamten DGE.


Wofür setzt sich die DGE ein?

Als unabhängige wissenschaftliche Fachgesellschaft für alle Fragen rund um die Ernährung steht sie für wissenschaftlich fundierte Aussagen, die neutral, unabhängig und transparent erarbeitet werden. In Zeiten von Fake News und der zunehmenden Verunsicherung von Verbrauchern und Verbraucherinnen, ist diese Arbeit wertvoller denn je. Die ernährungswissenschaftlichen Erkenntnisse überträgt die DGE zielgruppengerecht in die Praxis. Sie ist bundesweit, regional und international aktiv und verfolgt als eingetragener Verein ausschließlich gemeinnützige Zwecke. Die DGE finanziert sich durch Bundesmittel sowie durch Einnahmen u. a. aus Medienverkäufen, Veranstaltungen, Zertifizierungen und Mitgliedsbeiträgen.


Auf Grundlage von Forschungsergebnissen erarbeiten Kiran Virmani und ihr Team die für Deutschland gültigen Ernährungsempfehlungen. Besonders hervorzuheben ist dabei das ehrenamtliche Wissenschaftliche Präsidium der DGE: Es besteht aus über 30 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Fachgebieten der Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaft. Die zweite wichtige Säule sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ein umfangreiches und vielfältiges Aufgabenspektrum erfüllen und die erarbeiteten Empfehlungen über konventionelle und soziale Meiden, Veranstaltungen und Fortbildungen an die Multiplikatoren in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik und damit an die Konsumenten tragen.


"Im Jahr 2030 wird eine pflanzenbasierte, ausgewogene und vielseitige Ernährung in Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung selbstverständlich sein."

- Dr. Kiran Virmani


Aus über 100 Kolleginnen und Kollegen besteht das Team, ein Großteil hat Ökothrophologie oder Ernährungswissenschaften studiert. Die meisten arbeiten in Bonn, aber die DGE trägt auch über ihre Sektionen in den verschiedenen Bundesländern gesicherte Erkenntnisse an die Zielgruppen.


Die Gesundheit der Menschen ist für Kiran Virmani beruflich und privat ein Herzensthema. Aber nicht nur das: Auch Nachhaltigkeit und die Gesundheit unseres Planeten gehören zu ihren Leitzielen. "Die aktuellen Ernährungsempfehlungen der DGE entsprechen weitgehend den ökologisch und sozialen nachhaltigen Empfehlungen der EAT Lancet Kommission", erklärt sie. "Viel größer sind jedoch die Abweichungen zum tatsächlichen Verzehr in Deutschland." Hier ist allerdings noch viel Spielraum für eine nachhaltigere Gestaltung. "Ich wünsche mir, dass eine nachhaltigere Ernährungsweise, die gesundheitsfördernd, umweltbewusst und sozial ist, zum Alltag gehört – und zwar unterstützt durch digitale Tools", sagt die DGE-Chefin. Schon Kinder sollten eine positive Einstellung zu Vollkorngetreide, Gemüse und Obst entwickeln.


Eine schöne Vision! Wir sind überzeugt, dass die DGE Deutschland mit Kiran Virmani an der Spitze auf dem besten Weg ist, diese Vision Realität werden zu lassen.

Dieser Artikel ist als Kolumne in der August/September-2021-Ausgabe des Food Forum Magazins erschienen. Simone und Lia berichten in der Kolumne regelmäßig über spannende Neuigkeiten aus der Start-Up-Welt und inspirierende Ernährungsexpert*innen.

Lia Marlen Schmökel und Simone Frey, Gründerinnen von Nutrition Hub